Elias Martin

Der Wunsch, einmal in die Fußstapfen seiner Eltern zu treten, entstand während einem Schulpraktikum. Heute ist Elias Martin unser aktueller Azubi zum Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik im Betrieb.

Elias Martin – Auszubildender

Berufsbezeichnung

Auszubildender – Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

Mitarbeiter-Interview

Interview – Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

 


Elias, warum hast du dich für die Lehre als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik entschieden?
In der Schule hatte ich ein Praktikum als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik gemacht. Es hat mir sehr viel Spaß und Freude bereitet. Deshalb war mir klar, ich will diese Ausbildung machen.

War es schwierig eine passende Lehrstelle zu finden?
Ja und Nein. Zum einen bilden sehr viele Betriebe aus, da akuter Fachkräftemangel herrscht, zum anderen war ich im März relativ spät dran mit Bewerbungen.

Was siehst Du als Herausforderung in deinem Ausbildungsberuf?
Hmmm, derzeit gibt es keine für mich, alles macht bisher richtig Spaß.

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen, um an diesem Ausbildungsberuf Spaß zu haben?
Handwerkliches Geschick, technisches, physikalisches, mathematisches und logisches Denken, keine Angst vor Schmutz und Kälte, Teamfähigkeit

Wie waren deine ersten Eindrücke bei Elektrotechnik Martin und wie bist du aufgenommen worden?
Es waren alle sehr nett zu mir, toll fand ich auch, dass Arbeitskleidung, Smartphone und Werkzeug gestellt wurde. Und natürlich das familiäre Arbeitsklima und der Umgang miteinander.

Was sind typische Aufgaben, die du als Azubi im Betrieb ausführst?
Einfach alles, da ich überall mitarbeiten darf.

Passieren auch mal lustige Dinge?
Ja schon, da wir völlig unterschiedliche Kunden haben und wir uns alle gut verstehen.

Wann bzw. wie oft hast du Berufsschule?
Ich habe jede 2. Woche 3 Tage Schule, den Rest bin ich im Betrieb.

Welche Fächer und Themen werden in der Berufsschule behandelt?
Lernfeld Berufstheorie, Werkstatt, Deutsch, Gemeinschaftskunde, Wirtschaftskunde
Was ich mir dabei wünschen würde, wäre dass der Unterricht mehr praxisbezogen ist.

Was gefiel Dir denn bis jetzt an deiner Ausbildung und deinem Ausbildungsbetrieb am besten?
Das familiäre Arbeitsklima und der Umgang miteinander.

Wie sind deine weiteren beruflichen Pläne? Was willst Du unbedingt noch erreichen?
Die Ausbildung auf jeden Fall erfolgreich abschließen und nach ein paar Jahren Berufserfahrung den Meister machen. Und danach den elterlichen Betrieb übernehmen.